Geschichte des NLC

DIE VORGESCHICHTE

Hier soll nur ein kurzer Abriss zur Geschichte des Nürnberger Lederclubs folgen. Dazu muss aber auch auf die Geschichte der Lederclubs eingegangen werden.

Aus Wikipedia:
Ursprünglich identifizierten sich die Ledermänner mit den Rockern, jenen in der Öffentlichkeit als besonders männlich und aktiv, aber auch als aggressiv angesehenen Motorrad fahrenden und in Leder gekleideten Männern; eine Erscheinung, die damals in der Öffentlichkeit oft als Schreckgespenst an die Wand gemalt wurde. In den normalen Schwulenbars waren diese Ledermänner meist nicht gern gesehen, oft wies man ihnen die Tür.
Kommerziell betriebene Treffpunkte für Ledermänner waren in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts noch nicht ausreichend vorhanden. Um das gemeinsame Interesse an dem Fetisch Leder ausleben zu können, gründeten sich Vereine, auch als Lederclubs bezeichnet. Da damals eine Eintragung eines homosexuellen Vereins nicht unproblematisch war, wurden viele Vereine unter dem Deckmantel eines Motorsportclubs gegründet. Aus diesem Grund tragen auch heute noch viele Lederclubs in Europa das „MSC“ im Vereinsnamen.

Anfang der 1970er Jahre entstanden in den USA und in Europa die ersten Lederbars, in die nur Personen mit Lederkleidung Einlass fanden.

Als erstes reines Lederlokal in Deutschland entstand 1971 die „Loreley-Bar“ in Hamburg. Lokale in Berlin, in Frankfurt am Main und in München folgten.
1974 gründete sich in London die ECMC, die European Confederation of Motorcycle Clubs, ein Zusammenschluss von Lederclubs aus den verschiedensten europäischen Ländern. Im Jahre 2007 waren in der ECMC ca. 6000 Mitglieder aus 50 Lederclubs europaweit organisiert.

DIE GRÜNDUNG DES NLC

Erste Gespräche zur Gründung eines Lederclubs in Nürnberg fanden im Mai 1985 statt.
Am 1. Juli 1985 wurde daraufhin der FLC Nürnberg (Fränkischer Lederclub) gegründet, der sich am 15. Juli 1985 in NLC Franken umbenannte.

Bereits im gleichen Jahr erfolgte die Aufnahme des NLC zur Probe in die ECMC (European Confederation of Motorcycle Clubs) und auch in die SKVdC (Ständige Konferenz der Vertreter deutschsprachiger Clubs), die Vorgängerin der  heutigen Vereinigung deutschsprachiger Lederclubs LFC (Leather- und Fetish-Community).

1986 spaltete sich der Verein auf. Ein Teil blieb der NLC Franken, der andere Teil nannte sich FLC (Fränkischer Leder Club). Beide Vereine schlossen sich aber bereits im Januar 1987 wieder zum NLC Franken zusammen. 

DAS CHRISTKINDLESMARKT-TREFFEN UND DAS ERSTE THEATERSTÜCK

Im Dezember 1985 fand im damaligen Clublokal „BOOTS“ das erste noch „kleine“ Christkindlesmarkt-Treffen statt.

Im Dezember 1986 gab es dann das 2. Christkindlesmarkt-Treffen des NLC, und zwar mit der gleichzeitigen Premiere des ersten eigenen Theaterstücks „SALOME“ oder „Wie ein anständiges Nürnberger Bürgermädel der Sinnlichkeit verfiel“.

Das war die Geburtsstunde für das berühmte Christkindlesmarkt-Treffen des NLC mit der jährlich stattfindenden Premiere eines neuen Theaterstückes inszeniert von Mitgliedern des NLC. 2002 gründete sich daraus ein eigener Verein unter dem Namen Schlampenlichter.

DER ERSTE CAMPUS

1987 fand der erste Campus des NLC Franken statt – eine Outdoor-Veranstaltung für Motorradfahrer- und Naturfreunde.

Über Jahre hinweg eingeschlafen wurde der Campus 2005 durch das Gründungsmitglied „Sugar“ wiederbelebt.

Seit dieser Zeit findet der Campus jährlich in der fränkischen Röhn statt, und hat sich zu einem festen Event in unserem Kalender entwickelt.

Highlight sind die gemeinsamen Ausflüge mit Motorrad und Auto, Besuche interessanter Einrichtungen sowie die feuchtfröhlichen Abende am Lagerfeuer und der Bar. Gemeinsam verwöhnen wir unsere Gäste jedes Jahr mit deliziöser Küche und Kuchen, die von einem grandiosen Küchenteam zubereitet wird.

GENERATIONENWECHSEL

Im Sommer 1989 fand ein Wechsel im Vorstand statt. Der langjährige Vorsitzende Heinz Heidingsfelder – vielen auch bekannt als „Grenzschutzgretel“ – wurde für seine Verdienste zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Der Club führte weiterhin seine regelmäßigen Veranstaltungen (Christkindlesmarkt-Treffen, Campus, Brunches) durch.
Darüber hinaus fand aber kaum weiteres Vereinsleben statt, 
weswegen ab 1993 der Verein nur noch als Arbeitsgemeinschaft geführt wurde.

NEUGRÜNDUNG

Im Oktober 1995 wurde dann der NLC neu gegründet, der Verein wurde ordnungsgemäß beim Registergericht angemeldet und eingetragen.

Der NLC Nürnberger Lederclub e.V. bekam nun offiziell seinen Namen.

Am 1. Juni 1996 fand die erste Party in den clubeigenen Räumen im „Schnieglinger Keller“ statt.

ERNEUTE SPALTUNG

2006 kam es zur zweiten Aufspaltung des Vereins. Die Neigung eines Mitglieds zu Fetischen mit „rechtsradikaler Symbolik“ spaltete den Verein und führte zur Gründung der „schwarzen Schafe“, welche von nun an ihre Partys im „Schnieglinger Keller“ abhielten.

Der damalige NLC-Vorstand trat geschlossen zurück. Das Thema bewegte monatelang die Nürnberger Szene.

Einem von den NLC-Mitgliedern neu gewählten Vorstand gelang es erfolgreich, das Clubleben wieder in ruhigere Gewässer zu lenken. Es wurde ein neues Vereinslokal gesucht.

AM PRANGER…

Mitten im Nürnberger Rotlichtbezirk bezog der NLC sein neues Vereinslokal – den „Pranger“. Ein ehemaliges Animierlokal wurde zu einem Szene-Lokal mit Zutritt nur für Männer.

Hergerichtet und betrieben von den Clubmitgliedern entwickelte sich der „Pranger“ schnell zu einem festen Bestandteil der Nürnberger Szene.

Zwei Fetisch-Vereine in einer kleinen Stadt wie Nürnberg mit jeweils eigenen Partys führte jedoch zu einigen Problemen.

Die Vorstände der beiden Vereine suchten gemeinsam nach Lösungen. Schon bald wurden die ersten Schritte aufeinander zugegangen:
2007 – zum 23. Christkindlesmarkttreffen des NLC – wurden aufgrund der großen Nachfrage die Partys bereits auf den „Pranger“ und den „Schnieglinger Keller“ aufgeteilt.

Rückkehr in den Keller

Ab September 2008 kehrte der NLC wieder in die altbekannten Räume des „Schnieglinger Keller“ zurück. Der Pranger wurde noch einige Jahre vom Wirt weitergeführt, bis er leider geschlossen werden musste.

Die monatlichen Partys werden seitdem wieder gemeinsam mit den schwarzen Schafen im „Schnieglinger Keller“ gefeiert, ebenso die Partys bei unseren Events. Und seit 2010 auch die FetishU33@Nuremberg – die vom NLC gegründete und unterstützte Party für junge Fetisch-Männer.

CHARITY

Am 5. Mai 2016 fand das erste öffentliche Grillfest des NLC statt, dessen damaliger Erlös zu Gunsten der Aids Hilfe Nürnberg / Fürth / Erlangen ging.

 
Seither veranstaltet der NLC immer im Frühsommer sein Grillfest. Die dabei erzielten Erlöse gehen jedes Mal an eine gemeinnützige Organisation, welche die Mitglieder jährlich neu bestimmen.
Zusätzlich wird das Trinkgeld, welches wir bei unseren Veranstaltungen erhalten, über das Jahr gesammelt. Die Mitgliederversammlung beschließt dann, zu welchem guten Zweck dieser Betrag dann gespendet wird.

ZUM GUTEN SCHLUSS

Das war es mit der „kurzen“ Geschichte des Nürnberger Lederclubs.

Kommt uns besuchen und feiert mit uns!
Werdet Mitglied, helft mit und habt Spaß bei uns!
Hauptsache, wir sehen uns!

Die Vorsitzenden des Nürnberger Lederclubs findest Du hier.